Heilversprechen in Heilberufen – Werben, aber richtig!

Immer wieder sehe ich in den sozialen Medien Aufrufe von Werbefachleuten, die ihre neuen Strategien für Coaches oder Heilpraktiker:innen anpreisen. Das ist toll, wir wollen ja alle, dass die Heilberufler:innen ihre Arbeit kommunizieren damit möglichst viele Menschen davon profitieren können. Aber bitte bitte, lest euch doch die Gesetze dazu durch! Es gibt sehr genaue Vorgaben, was wir in den Heilberufen öffentlich tun dürfen und was nicht, das ist in mehreren Gesetzen geregelt und jeder Werbende ist in der Pflicht, sich selber zu informieren. Und das gilt ausnahmelos für alle Praxen, egal ob Arzt, Therapeut, Heilpraktiker oder Coach. Holt euch einen Kakao, es wird bürokratisch!

Ich weiß, es ist nervig wenn man sowieso damit beschäftigt ist seine Praxis zu starten, sich auch noch mit dem Thema “Werbung” zu befassen. Es ist nur leider auch so, dass du an diesem Punkt weder warten noch sparen solltest. Du hälst ja auch nicht deine Uhr an, um Zeit zu sparen, so ähnlich ist es mit der Praxiswerbung. Patient:innen kommen durch Werbung. Und da beginnt der wichtige Part, hier kommt die Gesetzeslage ins Spiel, wir unterliegen nämlich als Praxisihaber:innen nicht nur dem Heilmittelwerbegesetz, sondern auch dem Telemediengesetz, den allgemeinen Presserichtlinien, dem Urheberrechtsgesetz, dem Gesetz des unlauteren Wettbewerbs und auch dem Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz und der DSGVO. Puh. Harter Tobak, oder?

Es gibt jetzt genau drei Möglichkeiten.

  1. Hinsetzten und alle Gesetze GENAU lesen und ableiten was das für dich und deine Praxis bedeutet
  2. Dir Hilfe bei einem Fachanwalt holen wenn du dir total unsicher bist und/oder in unser nächstes HWG-Seminar huschen, da gehen Anett und ich genau diese Punkte mit dir durch und erstellen ein Werbekonzept was die Gesetzeslage berücksichtigt.
  3. Alles in die Ecke schmeißen und keine Werbung machen

Der dritte Punkt ist natürlich unsinnig, wir brauchen die Werbung. Und auch die Außendarstellung, sonst findet uns niemand. Du musst dir als Praxisinhaber:in aber darüber im klaren sein, dass Werbung beim Google-Eintrag beginnt, deine Webseite einschließt, deine Flyer, Schilder und natürlich auch Facebook und Instagram.

Und nur, weil andere ständig vergleichende Bilder von gesichtsoptimierten Damen zeigen, ist das nicht plötzlich erlaubt! Und auch die vielgepriesene Idee, nicht das Problem sondern die Lösung zu verkaufen ist ein Riesen-Problem, nämlich ein Heilversprechen und damit verboten. Und all diese Verbote sind keine kleinen Ausrutscher, sondern werden mit extrem hohen Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bedacht, solltest du erwischt werden. Da nützt es dir überhaupt nichts, wenn andere es auch gemacht haben oder du es nicht besser wußtest, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Wir wollen in den Heilberufen ernst genommen werden, das geht nur, wenn wir genau wissen was wir dürfen. Und uns an die Gesetze halten, die für alle gelten. Auch wenn es sehr verlockend ist ständig die Tipps von Health Business Mentoren im Netz zu lesen, schau genau hin, ob die Ratschläge auch für dich erlaubt sind. Gerade hab ich es wieder gesehen, ständig wird es mir auf Instagram reingespült, dass du sagen sollst, was du alles lindern kannst. Das ist klassische Werbung, ich weiß dass, weil ich 20 Jahre in der Werbung gearbeitet habe. Aber sie ist in den Heilberufen total fehl am Platz weil genau das ein Heilversprechen ist, das ist laut HWG verboten. Schau genau hin, wem du dich da anvertraust und kontrolliere im Zweifel selbst oder hole einen Anwalt für den Feinschliff ins Boot. (Finde ich immer die beste Lösung!)

Also, wieder was gelernt, es gibt nicht nur ein Gesetz, es gibt viele. Ich will dir damit nicht die Freude an deiner Außendarstellung nehmen, wenn du alles berücksichtigst, kannst du wunderbare Werbung machen und musst keine Angst vor Abmahnungen haben. Da wollen wir hin. Viel spaß beim Gesetze-lesen, wir hören uns demnächst!

P.s. Quellen sind übrigens immer als Links unter den jeweiligen Begriffen hinterlegt.

Und nicht vergessen: Wir können dich auch noch mehr unterstützen!
Zum Beispiel so:

  1. Mit unserem Mini-Marketingkurs hier im Bonusbereich, in dem wir dir für 0 Euro 5 schnelle Marketingtipps für deine Praxis mitgeben.
  2. Mit einem 1:1 Praxis-Call, in dem wir deine Außendarstellung auf den Prüfstand stellen, du kannst hier einen Termin anfragen
  3. Mit Lernpostern zu allen großen Themen der Heilpraktiker-Ausbildung, klick hier.
  4. Mit unserem Workshop über das HWG und die Werbegesetze, einmal für den Newsletter anmelden, dann wirst du informiert wenn der nächste Kurs startet
, , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.