Von der Theorie zur Praxis

Wir freuen uns, dass immer mehr TYPOTHALAMUS Lernposter ihren Weg in die Praxis finden. Und das im wahrsten Sinne: Sie werden für die Praxisräumen genutzt. Und es ist so naheliegend wie sinnvoll.

Die Gestaltung vieler Behandlungs- und Warteräume von Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern wird häufig nicht nur nach rein ästhetischen, sondern auch nach psychologischen Aspekten vorgenommen. Besonders Wandbilder mit beruhigenden Motiven und Farben kommen dabei zum Einsatz. 

Aber warum ist das so? Die Zimmer sind der Dreh- und Angelpunkt der Heilpraktiker-Praxis. Der Wartebereich ist sozusagen die Visitenkarte des oder der Behandelnden.

Oft sind Patientinnen und Patienten vor einem ersten Besuch nervös und das Warten auf einen Termin sollte so angenehm wie möglich gestaltet werden. Dabei spielen Einrichtung und Auswahl des Mobiliars sowie Ablenkungsmöglichkeiten wie Magazine oder eine Spielecke für die Kleinen eine wichtige Rolle. TYPOTHALAMUS Lernposter vermitteln in diesem Umfeld die Sicherheit, in kompetenten Händen zu sein.

Diese Form der angenehmen Ablenkung lässt sich jedoch nicht nur durch Dekoration oder die Anordnung von Sitzmöbel schaffen. Wartezeiten werden gefühlt kürzer, wenn Lesestoff vorhanden ist. Wer nicht auf den örtlichen Lesezirkel zurückgreifen oder gar selbst zum Zeitschriftenladen gehen möchte, kann auf eigene Informationsmaterialien zu bestimmten Angeboten und Behandlungen zurückgreifen.

Dabei gilt: Qualität statt Quantität. Präsentieren Sie Ihre Flyer dezent und nur ausgewählte Broschüren, damit sich Ihre Patientinnen und Patienten nicht davon erschlagen fühlen.

Wenn Sie mögen, unterstützt TYPOTHALAMUS Sie gern bei der Gestaltung Ihrer Informationsmaterialien, wie Broschüren, Flyer und individuellen Poster, Bodenaufkleber oder Acrylaufsteller.

Sprechen Sie uns gern an.

, , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.